Das Pilgerzentrum in Vadstena

ist ein Treff- und Ruhepunkt im Alltag. Es ist im Klostergebiet nahe der alten Klosterkirche gelegen, nicht weit von Natur und dem Pilgerweg “Klosterpfad”. Es ist ebenfalls nicht weit zur inneren Landschaft, zur Seelenreinigung. Die Umgebung ist vom geistlichen Erbe mit tiefen Wurzeln im mittelalterlichen Klosterleben geprägt. Im Pilgerzentrum begegnen wir einander in einer offenen, modernen Atmosphäre, als Teil der Gemeinschaft. Die Einrichtung wird von der Schwedischen Kirche im Bistum Linköping mit ökumenischer Ausrichtung betrieben. Unsere geistlichen Bedürfnisse und die geistliche Suche vereinen uns. Das Pilgerzentrum möchte einen Raum bieten, in dem Menschen ihr Verhältnis zu Gott, zu anderen und zu sich selbst vertiefen können. Es möchte die Identität der Kirche als Kirche unterwegs auf dem (Pilger-) Weg verdeutlichen.
 
Im Pilgerzentrum kann man am Gebetsleben teilnehmen, ausruhen, sich ein Tasse im Büchercafé genehmigen, in der Bibliothek lesen, Gespräche führen oder eine Pilgerwanderung machen. Es gibt auch Gelegenheit zu Einzelgesprächen.
In unserem Pilgerladen gibt es viele Bücher und so manches Praktische für die innere und äußere Wanderung.
Schlafgelegenheiten gibt es in Mehrbettzimmern; Kochmöglichkeit in der gemeinsamen Küche.
Das Pilgerzentrum hat auch ein großes Angebot an Kursen, Wanderungen und Exerzitien zum Thema “Pilger”. Für Gruppen können spezielle Programmangebote nach Wunsch erstellt werden.
Café und Pilgerladen sind das ganze Jahr über an Werktagen von 8 - 16 Uhr geöffnet.  - Mehr Information unter www.pilgrimscentrum.se und Tel. +46(0)143-105 71.
 
Exerzitien in Mariagården
Mariagården ist Teil des ursprünglichen Birgittenklosters in Vadstena und gehört den Birgittaschwestern. Lange war die Anlage klösterliches Zuhause für die Mariadöttrar, die inzwischen ihr benediktinisches Heliga Hjärtats Kloster auf dem Omberg haben. Jetzt verfügt das Pilgerzentrum über Mariagården und lädt in Zusammenarbeit mit den Birgittaschwestern zu Exerzitien und Gebet in Abgeschiedenheit ein.
 
“Retreat” (in Schweden häufig für “Exerzitien” gebraucht) bedeutet, sich für eine Weile zurückzuziehen. Zeit zum Nachdenken, Ausruhen, In- Sich-Hineinhören und Hören auf Gott mehr als auf Äußeres. Stille ist ein wichtiger Teil des Retreats. Vielleicht entdecken wir die guten Gedanken, die in uns schlummern, vielleicht können wir in Ruhe über das Nachdenken, was für uns wichtig ist. Vielleicht erfahren wir die Einladung Jesu: “Kommt mit...und ruht ein wenig aus.” (Mk 6).
Aber die Exerzitien enthalten auch eine Aufforderung: “Geht hinaus…” (Mt 28) Wir sollen unsere Alltagswanderung wieder aufnehmen und dabei Jesu Wort mitnehmen: “Ich bin bei euch…” Wir bieten für alle Interessierten täglich eine kurze Wanderung von ca.1,5 h in der Nähe des Mariagårdens an. Man kann auch zwischen mehreren Alternativen wählen, wenn man selbst gehen will. Jeder Retreat hat ein Thema, das die einleitenden Meditationen prägt. Schon jetzt erfahren wir die Gegenwart Gottes auf unterschiedliche Weise. Ruhe, Gebet, Gedanke, Mahlzeit, Stille und vielleicht Bewegung sind Bausteine der Exerzitien. Messe wird täglich gefeiert. Gelegenheit zu Einzelgespräch zu welchem Thema auch immer besteht, wie auch Beichtgelegenheit.
Die Exerzitien beginnen am Nachmittag des ersten Tages und enden am Nachmittag des vierten Tages. Mariagården ist leider nicht barrierefrei.

Gottesdienst und Gebet
Willkommen zu unseren Stundengebeten in der alten Klosterkirche und in unserer Kapelle im Mariagården. Die üblichen Zeiten sind wie folgt:
 
Montags - Freitags
08.00 Uhr Pilgermesse alte Klosterkirche
09.00 Uhr Laudes (Morgengebet) alte Klosterkirche; Bibelgespräch Pilgerzentrum
12.00 Uhr Sext (Mittagsgebet) alte Klosterkirche
15.00 Uhr Vesper (Abendgebet) alte Klosterkirche
19:30 Uhr Komplet (Nachtgebet) bei den Birgittaschwestern
 
Donnerstags
18.00 Uhr Taizémesse in der Kapelle des Mariagården
 
Freitags
18.00 Uhr Messe in der alten Klosterkirche
 
Samstags
08.00 Uhr Pilgermesse in der Kapelle des Mariagården
09.00 Uhr Laudes (Morgengebet) Kapelle Mariagården
12.00 Uhr Sext (Mittagsgebet) Kapelle Mariagården
15.00 Uhr Vesper (Abendgebet) Kapelle Mariagården
19:30 Uhr Komplet (Nachtgebet) bei den Birgittaschwestern

Sonntags
10.00 Uhr Messe bei den Birgittaschwestern
11.00 Uhr Messe in der alten Klosterkirche
16.25 Uhr Vesper und Komplet bei den Birgittaschwestern
 
Pilger
Wer ist Pilger? Alle. Für einige geht es darum, zu Fuss zu gehen, möglicherweise weit. Für andere ist es mehr eine Art des Denkens, Glaubens und Lebens. Wir sind stets unterwegs, innerlich und äußerlich. In ständiger Veränderung und Verwandlung. Unsere Sicht auf uns selbst, andere, die Welt und nicht zuletzt Gott verändert sich, wird vielleicht weiter. Wir haben das Leben bekommen - das ist der Start - und wir gehen einen Weg - das ist das Leben - und wir haben ein Ziel - das ist das Paradies, Freude, das Reich Gottes. Der Weg kommt uns als Geschenk Gottes und der Menschen entgegen. Und selbst sind wir ein Teil des Lebens anderer. Wir befinden uns auf einer ständigen Pilgerreise, aber manchmal unternehmen wir eine Wanderung, eine Reise, suchen einen Ausblick, um zu sehen, was es mehr zu entdecken gibt. Vielleicht haben wir ein Ziel für diese Reise, Vadstena z.B. Das Ziel darf uns daran erinnern, dass es das Ziel gibt, dass es erreichbar ist und offen für alle.
 
Schlüsselworte -
Worte für unsere Sehnsucht

Freiheit
Einfachheit
Stille
Unbekümmertheit
Langsamkeit
Geistlichkeit
Teilen
 
Was wecken sie in Dir?

Pilgerworte -
Worte für den Tagesrhythmus

Entdeckung - ich bin und will etwas
Vorbereitung - ich darf beitragen
Aufbruch - ich mache den ersten Schritt
Wanderung - mit Freude, Wille oder als ein Muss
Der Weg - andere sind mein Weg und ich bin der Weg anderer - wir gehen mit Jesus
Das Ziel - wohin bin ich unterwegs?
Neue Entdeckungen - ich will mehr
 
Wie sieht mein Tag aus?

Die alte Klosterkirche und Vadstena Kloster
Nach den Anweisungen, die Birgitta Birgersdotter empfangen hat, steht sie heute noch da, die alte Klosterkirche, auch Blåkyrkan (Blaue Kirche) genannt. Sie wurde 1430 eingeweiht, beinahe 60 Jahre nach Birgittas “himmlischem Geburtstag”. Hierher sind Menschen aus der ganzen Welt seit dem Mittelalter gepilgert. Die alte Klosterkirche ist eines der wichtigen Pilgerziele Europas. Der moderne Pilger hat in Vadstena und der alten Klosterkirche das symbolische Ziel für die Reise aller Menschen durch das Leben. Im Frühling heißen tausende “Klosterlilien” im Apfelgarten der Mönche den Pilger willkommen. In Alvastra mit seiner strengen zisterziensischen Architektur bekam Birgitta den Impuls, den Klostergebäuden und Kirchen ihres eigenen Ordens reine Formen zu verleihen, ohne unnötigen Schmuck. Die Kirche sollte “einfach, bescheiden und stark” sein.
Der Bau des Klosters in Vadstena begann 1370, und 1384 konnte es in Gebrauch genommen werden. Da war die Kirche noch nicht begonnen worden. Während der gesamten Bauzeit der Kirche wurden die Messen in einer kleinen Holzkapelle zwischen den Steinsäulen gefeiert. Im Kloster sollten 60 Schwestern und 13 Priesterbrüder sowie vier Diakone und acht Laienbrüder sein. Die Gesamtzahl sollte den 13 Aposteln und den 72 Jüngern entsprechen. Im Zuge der Reformation wurde das Kloster 1595 endgültig geschlossen als die letzten Schwestern vertrieben wurden. Die Kirche ist jedoch erhalten mit ihren mittelalterlichen Altarbildern und Statuen. Das heutige Kloster in Vadstena, die Birgittenabtei Pax Mariae, wurde 1935 gegründet. Heute leben acht Schwestern dort. Die alte Klosterkirche war inzwischen genauso lange Gemeindekirche der Schwedischen Kirche wie sie einst Klosterkirche war. Die katholische Gemeinde Vadstenas feiert ihre Gottesdienste in der heutigen Kirche der Birgittaschwestern.
In der alten Klosterkirche gibt es den Schrein mit den erhaltenen Reliquien aus der Klosterzeit, darunter eine Reliquie der heiligen Birgitta. Jedes Jahr werden in der alten Klosterkirche die birgittinischen Feiertage begangen, der “himmlische Geburtstag” am 23. Juli und die Heiligsprechung am 7. Oktober, jeweils mit ökumenischen Gottesdiensten. - Siehe auch www.birgittaskloster.se und www.svenskakyrkan.se/vadstena
 
 
Birgitta Birgersdotter - Die heilige Birgitta
1302 (-03?) Birgitta wird in Uppland als Tochter des Richters Birger Persson und Ingeborg Bengtsdotters geboren
1314 Ihre Mutter stirbt
1315(-16?) Birgitta wird mit dem angehenden Richter Ulf Gudmarsson von Ulvåsa in Östergötland verheiratet. Sie bekommen im Laufe der Zeit vier Töchter und vier Söhne.
1339 Birgitta und Ulf machen eine Wallfahrt nach Nidaros (Tromsö)
1340-43 Pilgerreise mit Ulf nach Santiago de Compostela
1344 Ulf stirbt in Alvastra
1345 Birgitta hat eine Offenbarung, in der Christus sie auffordert, einen Orden zu gründen.
1346 König Magnus Eriksson stiftet den Königshof in Vadstena für ein neues Kloster.
1349 Birgitta begibt sich nach Rom anlässlich des Jubeljahres 1350.
1353 Birgitta bezieht das heute noch existierende Haus an der Piazza Farnese 96, das einem Zweig des Birgittenordens gehört.
1370 Die Ordensregel wird von Papst Urban V. anerkannt.
1372 Birgittas letzte Pilgerreise geht nach Jerusalem und in das Heilige Land.
1373 Am 23. Juli stirbt Birgitta in Rom: ihr himmlischer Geburtstag.
1374 Ihr Leichnam wird ins Vadstenakloster überführt, dessen Bau 1370 begonnen hatte.
1378 Die Ordensregel wird überarbeitet und erhält ihre endgültige Form.
1391 Heiligsprechung in Rom am 7. Oktober, bestätigt durch das Konzil in Konstanz 1415
1999 Birgitta wird zu einer von Europas Schutzheiligen ernannt.
 
Im Logo des Pilgerzentrums, dem Birgittasymbol, werden das weisse, birgittinische Kreuz mit den fünf Wundmalen Christi und ein blaues Hans-Kreuz (für Sehenswürdigkeiten) auf einem goldenen Ganzheitskreis vereint. Das Symbol wurde von Gunnar Grantinger entworfen.

Pilgerzentrum in Vadstena
Klostergatan 7 (an der alten Klosterkirche)
SE-592 30 VADSTENA
Tel +46 (0)143-105 71

Hier ist das Pilgerzentrum

Von Motala Central - bus 612 o 613
(approx 20 min)

Von Mjölby Resecentrum - train or bus 661
(approx 20 min)

Von Stockholm - bus
blaklintsbuss.se
(approx 4 hour)